Untersuchungen des Krebszentrums der Universität von Kansas zeigen, dass E-Zigaretten weitaus weniger krebserregend sind als Zigaretten

Ansichten : 253
Updatezeit : 2022-01-06 14:36:40

Dr. Nollen, leitender Forscher und gemeinsamer Projektleiter des Cancer Prevention and Control Research Project am Cancer Center der Universität von Kansas, sagte: Das Rauchen aufzugeben hat höchste Priorität. Aber für diejenigen, die nicht wollen oder können,

Unsere Ergebnisse unterstützen die Verwendung von E-Zigaretten als Strategie zur Verringerung des Schadens von afroamerikanischen und lateinamerikanischen Rauchern mit signifikanten tabakbedingten Gesundheitsunterschieden. "

 

Bevor er zu dieser Schlussfolgerung kam, führte Dr. Nollen in Zusammenarbeit mit der California State University San Marcos und der Brown University eine sechswöchige Studie durch, in der Raucher die Verwendung von E-Zigaretten und herkömmlichen Zigaretten verglichen.

Das Experiment des gemeinsamen Teams ergab, dass Raucher, die auf E-Zigaretten umstiegen, signifikant reduzierte NNAL-Marker aufwiesen. NNAL wird umgewandelt, wenn NNK metabolisiert wird, und NNK ist ein spezifisches Tabakkarzinogen, das Lungenkrebs verursachen kann.

Die Daten zeigen, dass E-Zigaretten-Benutzer im Vergleich zu herkömmlichen Tabakrauchern NNAL um 64 %, Kohlenmonoxid um 47 % und Atemwegsbeschwerden um 37 % reduziert haben.

In der Kontrollgruppe gibt es eine Gruppe von Doppelnutzern, die sowohl herkömmliche Zigaretten als auch E-Zigaretten verwenden. Auch bei der Verwendung von E-Zigaretten sind die oben genannten Werte deutlich besser als bei herkömmlichen Rauchern, die nur Zigaretten verwenden.

Sicher, wenn das Rauchen nicht vollständig aufgegeben werden kann oder Raucher nicht bereit sind, aufzuhören, können E-Zigaretten eine bessere Wahl sein als Zigaretten. Am besten ist es, wenn Sie ganz mit dem Rauchen aufhören können.